Katrin Roschangar

absolvierte ihr Tanzstudium an der Rotterdamse Dansakademie (1991 – 95) und arbeitete im Anschluss als Tänzerin, Tanzpädagogin und im Bereich Tanzmanagement in Deutschland und Österreich. 

 

2007 - nach der Geburt ihres Sohnes Robin – hat sie die Liebe zum Yoga entdeckt und eine 200h-Yogalehrerausbildung bei Balance in Frankfurt / Main abgeschlossen, ein renommiertes Studio für Ashtanga und Vinyasa Yoga . Seither unterrichtet sie nur mehr in diesem Bereich: acht Jahre lang Profi-TänzerInnen am Tanzquartier Wien und als Gastlehrerin am SEAD (Salzburg Experimental Academy of Dance), ein internationales Tanzausbildungsprogramm für hochqualifizierte Tänzer. Weiters  unterrichtet sie Yogakurse im YogaKula, ein privates Yoga-Studio im 1. Wiener Bezirk.

 

Seit März 2015 ist sie zertifizierte KMI Structural Bodyworkerin und hat sich in den Kursen Myofascial Release, Anatomy trains und Fascial Release for Structural Balance fortgebildet. KMI (Kinesis Myofascial Integration) basiert auf den von Tom Myers entdeckten myofaszialen Meridianen, die eine holistische Sicht auf das Muskel- und Fasziensystem unseres Körpers ermöglichen.

 

Ergänzend dazu hat sich Katrin im myofaszialen Taping weitergebildet und wendet dieses Wissen zur schnellen Schmerzlinderung erfolgreich an.

 

Im Bereich des Kulturmanagements arbeitet sie seit 2001. Durchgestartet hat sie bei der Tanzproduktionsfirma Joint Adventures/München, bei der sie anderthalb Jahre tätig war: einerseits für das Tanzfestival "Tanzwerkstatt Europa" als Produktionsleitung, andererseits in der Administration für das Fördermodell NPN (Nationales Performance Netz). Von 2003-17 leitete sie den Trainings- und Workshopbereich im Tanzquartier Wien, das zu den bedeutendsten Zentren für zeitgenössischen Tanz und Performance in Europa gehört. Seit September 2017 ist sie als stellvertretende Leiterin der Komparserie in der Wiener Staatsoper engagiert.